24|06|18 // Event Rider Masters in Arville

Eine Wertungsprüfung der ERM nach Arville zu holen war eine gute Idee, denn auf dem ohnehin schon beliebten Turnier der Familie de Liederkerke, konnte man sich in diesem Jahr über fast alle internationalen Top-Stars freuen.

Deutsche Reiter waren nur zwei am Start, dafür aber einige deutsche Kapazitäten im Hintergrund, allen voran Rüdiger Schwarz (Course-Designer), Nathaly Fulda (Chef-Stuart) und nicht zuletzt die Rechenstelle als zuverlässiger Lieferant von Ergebnissen.

32 meist hochkarätige Starter gingen bei den Event Rider Masters in Arville an den Start, darunter auch Michael Jung, mit seinem Nachwuchspferd Corazón (8-jähige Hannoveranerstute von Casillas), und als zweiter deutscher Starter der 24-jährige Nils Trebbe mit Montina (10-jährige Westfalenstute von Montendro), der das CIC3* + ERM in Wiesbaden bereits als 8. beenden konnte.

Für alle diejenigen, denen Nils Trebbe noch nicht so bekannt ist, haben wir hier ein schönes Video-Portrait von 2016:



In Arville gelang Nils Trebbe ein nicht ganz passender Auftakt mit einer Dressurbewertung von 40,3 Minuspunkten, was den vorläufigen 32. Rang bedeutete. Im anspruchsvollen Springen, der zweiten Wertungsprüfung, ging es trotz eines Abwurfes 2 Plätze nach vorne, was sich im Gelände fortsetzte. Ohne Hindernisfehler kamen Nils Trebbe und Montina ins Ziel, am Ende bedeutete das Rang 12 in einem hochkarätigen Feld.

Michael Jung nutzte das Turnier in Arville um mit seinen Nachwuchspferden weiter wertvolle Erfahrungen zu sammeln, mit der Stute Corazón tat er das im Rahmen des ERM-CIC3*. Dazu schreibt er auf seiner Facebookseite: "Corazón habe ich nach einem nicht optimalen Springen nur zum Training im Gelände geritten und nach den schwierigen Aufgabe, die sie locker gemacht hat zurückgezogen. Manchmal ist Erfahrung deutlich mehr wert als die Schleifen und ich bin weiterhin begeistert von meinem Buschnachwuchs und gespannt wie sich alle weiterentwickeln"

Stollentechnik German Eventing

Der Sieg im CIC3*-ERM ging aber irgendwie doch nach Deutschland, denn der Australier Chris Burton ritt den 13-jährigen Westfalen-Wallach Polystar (von Polytraum) fehlerfrei durch den Parcours und das Gelände. Er beendete mit seinem super Dressurergebnis von nur -23,6 und kann sich über einen Scheck in Höhe von 18.000 € freuen.

Die Live-Übertragung des geländes gibt es al Video, selbtsverständlich auch mit Michael Jung und Nils Trebbe ...



Alle Ergebnisse aus Arville powered by RECHENSTELLE
Bericht: GE
Foto: ERM