08|07|18 // Event Rider Masters in Arville

Die vierte Station der 2018 Event Rider Masters (ERM) fand ohne deutsche Beteiligung im britischen Barbury statt, an einem der schönsten Turnierplätze im vereinigten Königreich. Über einen Heimsieg konnten sich die zur Zeit sehr starken Briten aber nicht freuen, der Franzose Thomas Carlile machte ihnen ein Strich durch die Rechnung. Im Sattel des genialen Upsilon war er nicht zu schlagen.

Thomas Carlile Upsilon Barbury ERM 2018 German Eventing

Der Schimmel Upsilon ist übrigens ein 10-jähriger Anglo-Araber, der von vielen Experten als Weltpferd gesehen wird. Bei ihm paaren sich Beweglichkeit mit Leichtigkeit und wachem Instinkt. Wie sagt man so schön: "der kann lesen und schreiben."

Gemeinsam mit dem späteren Sieger, Thomas Carlile, lag die US-Amerikanerin Liz Halliday-Sharp mit dem 15-jährigen irischen Wallach Fernhill By Nightnach der Dressur in Führung. Im Springen unterlief ihr dann aber ein Abwurf, im Gelände kamen ein paar Zeitfehler dazu, so war es dann am Ende der 5. Platz für die Reiterin aus Überseee.

Liz Halliday-Sharp Barbury ERM 2018 German Eventing

Auf sein deutsch gezogenes Pferd, nämlich den Westfalen-Wallach Polystar, von Polytraum, hat sich auch in Barbury wieder der Australier Chris Burton verlassen. Die beiden starteten mit einer gewohnt guten Dressur in den Wettbewerb (-30,8), hatten einen Abwurf im Parcours, blieben aber absolut fehlerfrei in dem schönen und anspruchsvollen Gelände. Nach dem Sieg in Arville freut sich Chris in barbury über den 3. Platz.

Chris Burton Barbury ERM 2018 German Eventing

Bereits am kommenden Wochenende geht es weiter für die ERM, dann sind die Top-Reiter zu Gast in Frankreich. Das Traditionsturnier in Jardy steht für tolle Bedingugen und es ist sehr wahrscheinlich, dass dieses Mal auch Reiter aus Deutschland am Start sein werden.

Bericht: GE
Fotos: Anna Franklin + Ben Clark
Ergebnisse aus Barbury powered by RECHENSTELLE