03|08|18 // Ein Champion und Gentleman

Hannoveraner Hengst wiederholt Vorjahreserfolg bei den sechsjährigen Vielseitigkeitspferden

Gentleman, seit seinem furiosen Sieg bei den Warendorfer Titelkämpfen im letzten Jahr mit dem Präfix FRH ausgezeichnet, war der unangefochtene Star auf dem Vielseitigkeitsplatz und holte in rasanter Aufholjagd erneut Championats-Gold bei den Bundeschampionaten.

Sandra Auffarth German Eventing

„Da ist er“, raunte das Publikum schon, als der schick aufgemachte Braune den Geländeplatz zum ersten Mal betrat. Und: Der Sohn des Springvererbers Grey Top (MV: Fabriano) lieferte mit einer 9,5 in der Finalqualifikation einen Auftakt nach Maß. Seinen Kurs in Richtung Titelverteidigung verließ der von Weltmeisterin Sandra Auffarth vorgestellte Hannoveraner Hengst allerdings kurzzeitig und leicht verspannt im Dressurviereck (7,2) bevor er im Parcours dann wieder auf den von allen Experten erwarteten Weg gebracht wurde (8.8). Der von Annette und Detlef Schellhas gezogenen Braune, der im Besitz des Gestüt Lichtmoor steht, überzeugte im finalen Cross: Mit einer 9,8 griffen die Richter ganz tief in die Notenkiste und belohnten eine Runde, die wenig von der Perfektion entfernt war. Die Spitzenqualität des Ausnahmehengstes und die hundertprozentige Präzision seiner coolen Reiterin summierten sich folglich zum Titelgewinn vor seiner schärfsten Konkurrentin Dark Moon von Don Index - Matcho AA (Züchter und Besitzer: Theres Meier).

Die Hannoveraner Stute „Moni“ hatte zu Beginn des Finals das Dressurviereck gerockt und den Kommentator dort zu Glückwünschen an Reiterin Anna Siemer veranlasst. Auch im abschließenden Gelände lieferte die Hannoveraner Rappstute ab: Mit der zweitbesten Bewertung sowie einem dicken Lob für die leichtfüßige Galoppade, die überdurchschnittliche Qualität am Sprung und den insgesamt absolut flüssigen Verlauf. Das bedeutet für das Team Siemer und Dark Moon den Vize-Titel.

Anna Siemer German Eventing

Dritte wurde Ela Lu. Die Westfalenstute (von Eldino, MV: Remarque, Züchter: Antonius Buning, Besitzer: Prof. Diedrich Baumgart) wurde vorgestellt von Christoph Wahler. In ihr sehen die Richter großes Potential, bescheinigen schon jetzt eine „durchweg gute Galoppade und ein sicheres Verhalten am Sprung“.

Christoph Wahler German Eventing

Der westfälisch gebrannte Mighty Magic-Sohn Mighty Carrera (MV: Chequille, Züchter: Helmut Bergendahl, Besitzer: Dr. Ulrich Mengeler) schrammte unter dem Sattel von Isabel Mengeler haarscharf am Treppchen vorbei: Rang vier am Ende und so positive Kommentare, wie „ patent, Zug zum Sprung, fokussiert auf die nächste Aufgabe“.

Die Oldenburger Stute Rayja von Royal Doruto - Plaisir d` Amour (Züchterin: Claudia Schierhold, Besitzerin: Svenja Richter) wurde, präsentiert von dem 17-jährigen Linus Richter, mit einer hervorragenden Geländerunde sehr gute Fünfte!

Insgesamt bewarben sich 27 Buschtalente im Classement der sechsjährigen Vielseitigkeitspferde. Die besten 13 trafen im Finale aufeinander. „Wir hatten selten auch bei den Sechsjährigen so viele qualitätsvolle Pferde, die man sich sehr gut später im großen Sport vorstellen kann“, zeigte sich Hans Melzer begeistert und lobt explizit auch die Geländeaufbauer Karl-Heinz Nothofer und Bernd Backhaus. „Die beiden haben hier tolle Kurse hingezirkelt, auf denen die jungen Pferde wirklich brillieren konnten“. Highlight – auch für Melzer: „Gentleman! Der erste doppelte Bundeschampion bei den Vielseitigkeitspferden!“.

Bericht: FN-Press / Jessica Kaup
Fotos: Diana Jung
Ergebnisse: EquiScore


03|08|18 // Siegerschärpe für Buschpferd Clara Bö

Hannoveraner Stute holt den Titel der fünfjährigen Geländepferde

Mit einem Doppelsieg in der Auftaktgeländepferdeprüfung der Fünfjährigen hatte Anna Siemer bereits von Beginn an klar gemacht, dass sie mit ihren (in dieser Prüfung insgesamt drei) Pferden auch in diesem Jahr bei der Titelvergabe ganz vorne mitmischen wollte. Und das tat sie auch. Es war allerdings nicht der Qualifikations-Sieger Corragio, der sich am Ende den Titel in dem von Selleria Equipe präsentierten Finale sicherte: Clara Bö ist die Trägerin der schwarz-rot-goldenen Schärpe 2018.

Anna Siemer German Eventing

Die hannoversch gezogene Concours-Complet-Tochter (MV: Carismo) Clara Bö, bereits nach Dressur und Springen hervorragend unterwegs, punktete mit ganz hohen Rittigkeitsmerkmalen, mit toller Technik am Sprung und einer ausbalancierten Galoppade. „Hier gibt es nix zu mäkeln, die Stute ist immer fokussiert auf die kommende Aufgabe und wurde hervorragend präsentiert“, so die Meinung des Richtergremiums Thies Kaspareit, Jürgen Mönckemeyer und Robert Sirch. Züchter und Besitzer der Hannoveraner Stute ist Helmut Böttcher, aus dessen Zucht auch der Bundeschampion von 2015 „Michel“ stammt.

Dorotheental´s Canela hatte sich unter dem Sattel von Lotte Palmgreen bereits im Parcours einen großen Sprung nach vorne gearbeitet. Die zweitbeste Runde im abschließenden Cross sicherte die Holsteiner Cormint-Tochter (MV Cassini I, Züchter und Besitzer: ZG von Dörnberg u. von Malaise) einen tollen zweiten Platz im diesjährigen Bundeschampionat der fünfjährigen Buschtalente. Super Rittigkeitswerte begeisterten die Juroren und sie attestierten Canela eine ausnehmend engagierte und couragierte Runde.

Lotte Palmgreen German Eventing

Mit Quantana (von Quick Check, MV: Concetto, Züchter: Karsten Asendorf, Besitzer: ZG Kopp) konnte Championatssiegerin Anna Siemer ein weiteres Pferd aufs Treppchen pilotieren. Die Hannoveraner Stute zeigte sich mit einer gleichsam energischen wie leichtfüßigen Galoppade genau so, wie man sich ein künftiges Spitzenpferd auf den großen Geländestrecken der Welt vorstellen kann. Übersicht und sportliche Springmanier rundeten die überzeugende Crossrunde ab.

Anna Siemer German Eventing

Charming Ciaco mit Kai-Steffen Meier verpasste den Podestplatz nur knapp. Der Oldenburger Hengst (von Ciacomo, MV: Castellini, Züchter: Franz Temmen, Besitzer: Gestüt Welvert) zeigte sich durchweg sehr gut in allen Teildisziplinen, präsentierte sich im Gelände mit großzügiger Galoppade und viel Geschick am Sprung.

Kai-Steffen Meier German Eventing

Auf Platz fünf landete mit Luisano ein Holsteiner Wallach (von Larimar, MV: Leandro, Züchter: Petra Lorenz, Besitzer: Jürgen Petersen), den Malin Petersen gerade auch im Cross hervorragend in Szene zu setzen wusste.

45 vielversprechende Youngster gingen bei den fünfjährigen Vielseitigkeitspferden an den Start – 16 von ihnen schafften den Sprung ins Finale und gaben im spannenden Dreikampf in Dressur, Springen und Gelände ihr Bestes. Und das war offenbar noch besser als in den Vorjahren. „Wir haben selten so viele so gute Nachwuchspferde hier gesehen“, kommentierte Bundestrainer Hans Melzer das sehr ausgeglichene Feld von tollen Talenten mit hoffnungsstarker Zukunft. In einem für die Busch-Youngster sehr gut einsehbaren und zu verstehenden Crossverlauf, der von Karl-Heinz Nothofer und Bernd Backhaus absolut pferdefreundlich konzipiert war, gab es keinerlei Ausfälle!

Melzer lobte zudem die Trainingsmöglichkeit im Vorfeld des Championats: Alle qualifizierten Vielseitigkeitspferde hatten im Anschluss an das Bundesnachwuchschampionat die Gelegenheit, in einer Trainingsprüfung auf dem Vielseitigkeitsplatz zu starten. Sie konnten den Platz ohne Turnierstress kennenlernen. „So konnte sich in diesem Jahr keiner benachteiligt fühlen.“

Bericht: FN-Press / Jessica Kaup
Fotos: Diana Jung
Ergebnisse: EquiScore