24|09|18 // CICO Waregem: Deutsche Vielseitigkeitsreiter Dritte im Nationenpreis

Sieg für Julia Krajwski mit Samourai du Thot

Die deutsche Vielseitigkeits-Mannschaft hat beim Nationenpreis-Turnier im belgischen Waregem den dritten Platz belegt. Julia Krajewski (Warendorf) trug als beste Deutsche den Sieg davon. Das deutsche Juniorenteam wurde im CICOJ* Zweiter.

Nur eine Woche nach den Weltreiterspielen in Waregem saß Julia Krajewski schon wieder bei einem Turnier im Sattel. In Waregem war es Samourai du Thot, mit dem in Luhmühlen den Meistertitel geholt hatte. Mit einem zweiten Platz nach Dressur, einem fehlerfreien Springen und nur wenigen Zeitstrafpunkten im abschließenden Gelände beendete die Junioren-Bundestrainerin das CICO3* mit nur 29,4 Minuspunkten auf Platz eins vor ihrem Trainer- und Stallkollegen Frank Ostholt mit Jum Jum (40,0). Letzterer startete allerdings nicht fürs deutsche Team. Hier punkten neben Krajewski auch Christoph Wahler mit Carjatan (52,8 Minuspunkte) und Michael Jung (Horb) mit Nachwuchspferd fischerGreenline (65,90 Minuspunkte). Die vierte Teamreiterin, Julia Mestern, war mit Grand Prix Iwest nach einem unfreiwilligen Abgang an Hindernis zehn ausgeschieden. Den Sieg im Nationenpreis trugen die Briten davon, das französische Team wurde Zweiter.

Im parallel ausgetragenen Junioren-Nationenpreis konnten sich die belgische Mannschaft durchsetzen. Die vier deutschen Junioren landeten vor Italien auf Platz zwei. Als beste Deutsche beendete Kaya Thomsen (Lindewitt) mit Horseware’s Barny das CICO1* mit 37,1 Minuspunkten auf Platz sechs. Ebenfalls für Team starteten Konstantin Harting (Königswinter) mit Cigaline (38,80), Ann-Catrin Bierlein (Warendorf) mit Auf Geht's Fraeulein Hummel (40,30) sowie Joelle Celina Selenkowitsch aus Achim mit Akeby’s Zum Glück. (44,40).

Bericht: Uta Helkenberg / FN-Press
Alle Ergebnisse auf www.rechenstelle.de