12|09|2018 // Die Eröffnungsfeier und das Wetter ....

... waren am gestrigen Dienstag die vorherrschenden Themen in Tryon und dem Rest der pferdesportlichen Welt. Die gute Nachricht zuerst: die Weltreiterspiele sind eröffnet.

WEG Eventing 2018  2018 German Eventing

Dabei dürfte der Rahmen und der Umfang der Eröffnungsfeier nicht ganz den üblichen Geschmack der US-Amerikanischen Gastgeber getroffen haben, denn man beschränkte sich auf eine schlichte Feier. Jeweils nur ein Athlet pro Land, für Deutschland war das Ingrid Klimke, durfte mit der Landesfahne einmarschieren, es gab ein paar Ansprachen und auch nur "ein paar" Zuschauer. Im Prinzip beschränkte sich das mit den Zuschauern sogar auf die Vertreter / Teams der 68 teilnehmenden Nationen.

WEG Eventing 2018  2018 German Eventing

Grund für die eher schmale Feier war wohl tatsächlich, dass man noch am Bauen war. Das wundert zwar keinen, der die letzten Tage und Wochen das Turniergelände in Tryon beobachtet hat, verwundert waren aber einige über die Begründung, die sich besonders auf das schlechte Wetter im Vorfeld bezog und darauf verwies, dass ja schließlich nicht nur für die WEG gebaut würde, sondern für die Zukunft der Anlage. Hurra - aber immerhin sind die sportlichen Bedingungen, jedenfalls in den Stadien, sehr gut!

Das Wetter

Große Ungewissheit gibt es zur Zeit in Bezug auf das Wetter in Tryon, das so ziemlich genau auf der Grenze zwischen South- und North-Carolina liegt. Hurricane Florence ist im Anmarsch und hat Katastrophenalarm ausgelöst. Zum Glück ist davon Tryon nicht unmittelbar betroffen, da es nicht an der Küste liegt, wird aber sehr wahrscheinlich einiges abbekommen.

Grund genug für eine Pressekonferenz zu dem Thema, in der WEG-Sprecherin Sharon Decker die aktuelle Lage beschrieb. So soll der Hurricane in Richtung Freitagmorgen auf die Küste treffen, von der Tryon etwas mehr als 500 km entfernt ist. Das heißt, außerhalb der hochkritischen Zone, auch seien in der Vergangenheit ähnliche Stürme ohne katastrophale Folgen für diese Gegend geblieben. Leider ist aber auch relativ sicher, dass Tryon eine ganz erhebliche Menge Regen abbekommen wird. Wie das für die Wettkampfstädten ausgeht, auch die Geländetrecke, deren Boden teilweise noch präpariert werden muss, ist sehr fraglich. Wichtig aber ist besonders die Sicherheit der Teams und der Pferde. Hier konnte Sharon Decker Entwarnung geben, denn die Gebäude seien nach höchsten Standarts gebaut und würden auch einem starken Sturm standhalten können.

Es bleibt spannend, wir drücken die Daumen, dass die Weltreiterspiele in den nächsten Tagen nur sportlich für Spannung sorgen werden und natürlich auch, dass der Hurricane die USA nicht zu hart "treffen" wird.

Bericht: GE-GK
Fotos: sportfot